Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Kriegsende in München – Der 28. April 1945 – 1

Freitag, der 28. April 1945. Dieser Tag wird den letzten, groß angelegten und blutigen Vergeltungsschlag der Nazis rund um München bringen. An diesem Tag, einem Samstag, versuchen die tapferen Männer der Freiheitsaktion Bayern, die Bevölkerung zur vorzeitigen Kapitulation zu bringen.
Sie beginnen ihre Mission an jenem 28. April kurz nach Mitternacht. Während der Durchhalte-Prediger, Gauleiter Paul Giesler, über den Sender “Laibach” die Bevölkerung Münchens zum Durchhalten und zum Kampf gegen die anrückenden Amerikaner auffordert, kommen aus dem Sender in Freimann um 5.50 Uhr plötzlich andere Töne:
“Achtung, Achtung! Sie hören den Sender der Freiheitsaktion Bayern! Achtung, Achtung! Hier spricht die Freiheitsaktion Bayern. Das Stichwort „Fasanenjagd” ist durchgegeben. Arbeiter schützt Eure Betriebe gegen Sabotage durch die Nazis! Sichert Arbeit und Brot für die Zukunft … Verwehrt den Funktionären den Zugang zu Euren Anlagen. Die FAB hat heute Nacht die Regierungsgewalt erstritten … Die FAB hat das Joch der Nazis in München abgeschüttelt.”
Die Aktion wird in erster Linie übers Radio, aber auch über Flugblätter propagiert.