Ok

Um Ihnen ein besseres Nutzererlebnis zu bieten, verwenden wir Cookies. Durch Nutzung unserer Dienste stimmen Sie unserer Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Bilal 0

 

Zehn Monate ist es her, als die 55-jährige Bas Bibi in Afghanistan mit ihren Söhnen Bilal (13) und Baryalai (17) in den Flieger in die Türkei gestiegen ist. Von dort wollte sie weiterreisen, nach Deutschland. In der Türkei wendete sie sich an einen Schlepper. 40.000 Dollar verlangte er für die Reise. Auf schnelle Wege und Komfort hoffte die Familie vergeblich. In Kleinbusse gezwängt fuhr sie über den Landweg nach Europa. Teile der Strecke mussten Bas und ihre Söhne laufen – etwa 21 Stunden. Nach über einem Monat erreichten sie München. Sie kamen in eine Erstunterkunft in Fürstenfeldbruck, dann nach Erding in ein Flüchtlingsheim. Seit sechs Monaten leben sie nun in Allach. Lautsprecher einschalten, um Bilals Eindrücke anzuhören.